Sie sind hier: --> Chronik

| Chronik | Bergen | Ebersbach | Ebmath | Eichigt | Hundsgrün | Süßebach | Tiefenbrunn |

 

Letzte Änderung:

Heimat
Hans Lacher

Zwischen Bayern, Böhmen, Sachsen,
an dem alten Dreiländereck
liegt ein Dörflein, walddurchwachsen,
hinter Busch und Strauch und Heck.
Harte Winter üben lange
ihre strenge Herrschaft aus
und der Sturm wirft über'm Hange
Schnee in Bergen vor das Haus.
Und der Hohe Stein, der alte
hält seit tausend Jahren wacht.
Durch das Tal, das ewig kalte
rinnt der Grenzbach still und sacht.
In der Stube singt der Ofen
vogtländisch sein Winterlied;
und den Takt zu seinen Strophen
schlägt der Webstuhl voll Gemüt.
Kleine Häusel rings im Kreise
liegen an den Berg gestreut;
graue, grüne, rote, weiße,
einzeln meist und auch zu zweit.
Wenn sich's aber regt im Tale
und die Felder werden frei,
springt der Lenz mit einem Male
endlich auch bei uns vorbei.
Bunte Blumenkinder schauen
schüchtern aus dem Fenster vür.
Hinter'm Pumpenstock, dem grauen
der noch immer vor der Tür.
Auch die muntren Lerchen steigen
in das blaue Himmelszelt.
All die Kinder tanzen Reigen
und es blüht in Wald und Feld.
Dürftig ist die harte Scholle
und gibt nur ein kärglich Brot.
Doch die Ziegenmilch, die volle
färbt die kleinen Wangen rot.
Teure Heimat laß Dich grüßen,
Vaterhaus am Hohen Stein.
Mit dem Glanz, dem herben, süßen
will mein Leben treu Dir sein.

Die Gemeinde Eichigt und ihre Ortsteile

Die Kommune ist mit ihrem Dorf Tiefenbrunn (Flur Gräben im Thale/Hammerleithen), der tschechischen Stadt Hranice/Rossbach, Ortsteile Trojmezi/Gottmannsgrün und Kaiserhamr/Kaiserhammer sowie dem Ortsteil Hinterprex der Gemeinde Regnitzlosau Anlieger des Dreiländerecks im Vogtland, vor Zeiten Dreikönigreichseck genannt. Eichigt liegt von der B 92, Oelsnitz - Adorf aus gesehen auf dem rechten Hang des Tals der Weißen Elster (oberhalb von Hundsgrün, das ebenfalls ein Ortsteil von Eichigt ist, in Richtung Hof). Das Gebiet gehört zum ehemaligen Kreis Oelsnitz (Vogtland), der zur Wende den Namen Landkreis Obervogtland erhalten hatte.

Einige Jahre nach der Wende wurde durch die Landesregierung in Dresden unter seinem Ministerpräsident Kurt Biedenkopf die Vereinigung der Landkreise Auerbach, pol. KZ AE (dem etwa um 1950 bereits der Kreis Klingenthal angegliedert worden war, nach der Wende wieder kurze Zeit ein selbständiger Landkreis), Klingenthal, Obervogtland (Oelsnitz), beide pol. KZ OVL, Reichenbach, pol. KZ RB und Plauen - Land, pol. KZ PL, zum Vogtlandkreis mit der Kreisstadt Plauen angewiesen. Dem widersetzten sich politisch Interesssierte des Auerbacher CDU-Kreisverbandes. Sie forcierten eine 2-Kreis-Lösung. Der Landtag beschloß daraufhin, daß die jeweils wirtschaftlich schwächere Kreisstadt im Land Kreissitz werden sollte. Für den Vogtlandkreis sollte das demzufolge Auerbach sein. Auf Grund dieser Veränderung entdeckte nun der Landkreis Plauen (auch) seine (neue) Liebe zur 2-Kreis-Variante. Dagegen legte jetzt Reichenbach erfolgreich Verfassungsbeschwerde ein und es erfolgte die Bildung des Vogtlandkreises mit der Kreisstadt Plauen und dem polizeiliches Kennzeichen V.

Die Gemeinde Eichigt selbst besteht aus den Ortsteilen Bergen, Birkigt, Ebersbach, Ebmath, Eichigt, Hundsgrün, Kugelreuth, Pabstleithen, Süßebach und Tiefenbrunn, wobei Pabstleithen schon 1950 gegen den Willen seiner Einwohner an Tiefenbrunn angegliedert worden war.

Es gab aber genau genommen einige Orte mehr. Das waren (in alphabetisch Folge) Bergen, Birkigt, Ebersbach, Ebmath, Eichigt, Hammerleithen, Hundsgrün, Gräben im Thale, Kugelreuth, Pabstleithen, Süßebach und Tiefenbrunn. Davon waren einige der Orte jedoch nie eigenständig verwaltet worden, während andere bereits vor langer Zeit ihre Eigenständigkeit verloren. So wurden Birkigt, Gräben im Thale, Kugelreuth und Wieden bereits 1891/92 durch Tiefenbrunn verwaltet. Später erfolgte dann, wie bereits oben erwähnt, der Anschluß von Pabstleithen. Aus diesem Grunde finden Sie Informationen zur Geschichte dieser Orte unter Tiefenbrunn.

Wir arbeiten an der Beschreibung der einzelnen Ortsteile. Fertig gestellt sind die von Eichigt, Ebersbach und Tiefenbrunn.

Die Seiten der übrigen Orte können zwar bereits aufgerufen werden, sie sind aber noch in Bearbeitung.

Wichtige Bemerkung: Wir bauen unsere Webpräsenz schrittweise weiter aus und werden Ihnen an dieser Stelle sukzessive weitere Informationen über Eichigt und seine Ortsteile zur Verfügung stellen, das Ganze unter der Überschrift "Chronik". Basis sind die im Rahmen von ABM-Maßnahmen erfolgten Recherchen, die im Auftrag der Gemeindeverwaltung für die Erarbeitung der in gedruckter Form vorliegenden Ortschronik durchgeführt wurden.

Es ist allerdings notwendig, darauf hinzuweisen, daß die Texte auf Grund einiger Ursachen keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben können. Sollten Sie als einer unserer verehrten Leser über Bildmaterial (auch historisches) zu den Ortsteilen verfügen, Fehler in unseren Ausführungen vermuten oder finden oder Ihnen sind weitere - uns unbekannte - Sachverhalte bekannt, so würden wir Sie bitten, uns davon freundlicherweise in Kenntnis zu setzen. Wir sind um Korrektheit bemüht, lassen uns gerne korrigieren und danken Ihnen für alle Unterstützung.

* * *
Sie können sich über unseren Ort weiter informieren, indem sie jetzt zur nächsten Station unserer Führung gehen. Wir erzählen Ihnen mehr über die Körnerlinde, Adolf Freiherr von Lützow, die Lützower Jäger, Theodor Körner, Friedrich Ludwig Jahn, die deutschen Farben schwarz-rot-gold und vieles mehr.

eMail an den Webmaster