Sie sind hier: -->Home

  Bergen - Birkigt - Ebersbach - Ebmath - Eichigt - Hundsgrün - Kugelreuth - Pabstleithen - Süßebach - Tiefenbrunn  


Der schnelle Link (für häufige Besucher):

"Eintracht.Eichigt.de" | "Bekanntmachungen" | "Rundgang" | "SiteMap" |



+++ Da die Seiten ja ohnehin nur Pfusch waren, stehen sie ab sofort nicht mehr zur Verfügung. +++

Wieder normale Öffnungszeiten Gemeindeamt

Die Gemeindeverwaltung Eichigt ist bis 4. Januar 2009 geschlossen. Ansonsten ist sie wie folgt geöffnet:

 Montag:  12.00 - 16.00 Uhr
 Dienstag:  07.30 - 11.30 und 12.00 - 18.00 Uhr
 Donnerstag:     12.00 - 16.00 Uhr  
 Freitag:  12.00 - 14.00 Uhr

Müllmarken können auch weiterhin Montag - Freitag von 8 - 12 Uhr in der Küche der Grundschule Eichigt, der Stadtverwaltung Oelsnitz (in der Anmeldung: Mo - Fr: 9 - 12 Uhr, zusätzlich Di: 13 - 18 Uhr, Do: 13 - 16 Uhr sowie in der Stadtkasse - gleiche Zeiten, jedoch Mittwochs geschlossen), dem Fremdenverkehrsamt (Mo - Fr: 9 - 16 Uhr, Sa: 9 -12 Uhr) sowie  bei der Tankstelle Klaus Methner gekauft werden.

Unser Wetter:





Eichigt   Die Gemeinde Eichigt
, gelegen im landschaftlich und touristisch reizvollen, sowie historisch interessanten (Ober-) Vogtland hat die Postleitzahl 08626. Sie besteht aus den Dörfern und Ortsteilen Bergen, Birkigt, Ebersbach, Ebmath, Eichigt, Hundsgrün, Kugelreuth, Pabstleithen, Süßebach und Tiefenbrunn. Die Gesamtfläche der Gemeinde umfasst rund 3265 Hektar. In den sieben Ortsteilen wohnen ungefähr 1438 Einwohner (8.1.2007) in rund 700 Haushalten. Auf dem Gebiet der Telefon-Versorgung gibt es die Besonderheit, dass die Ortschaften der Kommune über zwei Vermittlungsstellen versorgt werden und damit zwei verschiedene Vorwahlen zu erreichen sind. Die Dörfer Hundsgrün und Ebersbach werden über die Vermittlungsstelle Oelsnitz (037421 - mit DSL), die übrigen Orte über Eichigt (037430 - Glasfaser, zwei verschiedene Glasfasersysteme, kein DSL) versorgt.

Die Kommune gehört dem Vogtlandkreis an, der seinen Sitz in der - bis 2008 kreisfreien - Stadt Plauen hat, die laut Wikipedia die "heimliche Haupstadt" des Vogtlands war, seit der 2008 erfolgten - viel umstrittenen Kreisreform - nun jedoch die ordentliche Hauptstadt des Vogtlandkreises ist (nicht des Vogtlands, da zum Vogtland auch noch Gebiete in Thüringen und Böhmen/Tschechische Republik zu rechnen sind, die logischerweise nicht dem Vogtlandkreis angehören. Obwohl die Gebiete des "Böhmischen Vogtlands" durch die Vögte von Weida und Plauen verwaltet wurden, streiten sich die Historiker über deren Zugehörigkeit zum Vogtland.) Der Vogtlandkreis hat das polizeiliche Kennzeichen V. (Das Landratsamt des Vogtlandkreises hat Außenstellen in den ehemaligen Kreisstädten der Landkreise Auerbach, Oelsnitz und Reichenbach sowie in Klingenthal und Adorf.) Früher gehörten die Ortschaften der Kommune zum Kreis Oelsnitz, da war das polizeiliche Kennzeichen OVL.

Die Grenzen unseres Gemeindegebiets, der Städte Hranice/Rossbach in der Tschechischen Republik und Regnitzlosau in Oberfranken (Freistaat Bayern) treffen sich hier. Daher wird der Treffpunkt dieser drei Grenzen (berechtigterweise) als Dreiländereck im Vogtland bezeichnet. Vor Zeiten wurde er Drei-Königreichs-Eck genannt.

Wie eine alte Sage berichtet, sollen sich dort die Könige Bayerns, Böhmens und Sachsens (mit ihren Lakaien) zu einem gemeinsamen Mahl getroffen haben. Jeder verspeiste ein landestypisches Gericht.

Vor einigen Jahren schlossen sich die Orte um das Dreiländereck zur tschechisch-deutschen Vereinigung "Freunde im Herzen Europas" zusammen.

Das Dreiländereck befindet sich in Hammerleithen (auf der Karte direkt oberhalb von Mittelhammer, ca. 1500 m links von Pabstleithen). Auf tschechischer Seite befand sich hier der Ortsteil Kaiserhammer in der Nähe des früheren Dorfes Gottmannsgrün. Dieser Ortsteil von Hranice heißt heute Trojmezi (gesprochen Trojmesi). Hier, bei dem früheren Gasthaus "Hofmanns Mühle", von der noch der Keller existiert, veranstalten die Kleingärtner von Hranice seit der "Wende" jedes Jahr im Sommer ein Freundschaftstreffen. Zu DDR-Zeiten waren beide Grenzen Auslandsgrenzen mit heute noch vorhandenem Kolonnenweg und KFZ-Sperrgraben, eine davon die besonders gut gesicherte "Staatsgrenze West" mit Elektrozaun, Hunden und Selbstschussanlagen. Unter dieser Grenzsituation mussten viele damalige Anwohner leiden. Die Dörfer Kugelreuth und Gottmannsgrün gibt es nicht mehr. Auch ein großer Teil von Pabstleithen wurde beseitigt. Die Bewohner wurden zwangsweise umgesiedelt. Die Häuser der Betroffenen wurden zerstört und alles dem Erdboden gleich gemacht. Ein Betroffener hat da Gedenktafeln aufgestellt (Informationen dazu über das Gemeindeamt - siehe Impressum).

Ein Teil der Gemeinde war Sperrgebiet (5-km-Zone). Auf der Staatsstraße S 308 befand sich am Abzweig der Staatsstraße S 309 nach Posseck der Grenzkontrollpunkt, an den nur noch ein - heute für den Mobilfunk genutzter - Strommast erinnert. Für das Melden von Personen, die sich hier eventuell unberechtigt aufhielten, gab es Kopfgeld.

Aber schon 1813 - aus Anlaß der Befreiung Deutschlands von der Napoleonischen Fremdherrschaft - blieb unser Dorf Eichigt nicht von Berührungen mit dem Militär (Lützower Schwarze Jäger) verschont.

Weitere Informationen zur Gemeinde und ihren Ortsteilen finden Sie in der Chronik (teilweise noch in Arbeit).

Wenn Sie unsere Site zum ersten Mal besuchen, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit zur Teilnahme an einem geführten Rundgang (Link "Führung" am Ende dieser Seite) an.

Wir haben verschiedene Einstiegsmöglichkeiten realisiert. Sie können die Seiten


SiteMap (www.SiteMap.Eichigt.de)
Sportverein Eintracht Eichigt (www.Eintracht.Eichigt.de),
Ev.-luth. Kirche: (www.Kirche.Eichigt.de) und
Körnerlinde / Lützow: (www.Koernerlinde.Eichigt.de)
direkt aufrufen.

Auf der SiteMap können Sie sich schnell einen Gesamtüberblick über die HomePage verschaffen. Sie erreichen alle Seiten durch direktes anklicken der Links.

Ab und zu empfiehlt es sich, Was ist neu? zu lesen. Auf dieser Seite berichten wir über prinzipielle Neuigkeiten und  Erweiterungen.

Hier können Sie jetzt an unserer Führung teilnehmen. Sie beginnt mit einer kurzen Erläuterung des Rundgangs (und wird noch weiter aus- und umgebaut).

Letzte Änderung:

Home | Was ist neu | Aktuelles | Bekanntmachungen| Gemeindechronik | Körnerlinde | SportWissenswertes | Satzungen | Entsorgungskalender | Interessante Links | Archiv
Impressum